Zeitloser Klassiker

Wenige Perioden unserer Zeitrechnung weisen eine ähnlich rasante Entwicklung wie die letzten 150 Jahre auf. Die Liste technischer und wissenschaftlicher Neuerungen ist lang. Doch nur wenige von ihnen überdauern die Zeiten, ohne auf dem Müllhaufen der Geschichte zu enden oder ins Museum zu wandern. Eine dieser Errungenschaften ist der holzbefeuerte Gusseisenherd, der unser Verhältnis zu Kochen, Geborgenheit und Wärme grundlegend revolutioniert hat.

Wir sind besonders stolz darauf, noch immer Gusseisenherde mit dem Gütesiegel ”Made in Sweden” anbieten zu können. Warum sollten wir ein Konzept ändern, das heute wie vor 150 Jahren perfekt funktioniert? Schließlich ist diese Lösung vielen modernen und stromhungrigen High-Tech-Produkten mit Mikroprozessoren und Internetanschluss in puncto Zuverlässigkeit haushoch überlegen. Ein holzbefeuerter Herd macht in modernen Neubauten und altehrwürdigen Gebäuden eine gleichermaßen gute Figur.

Wir freuen uns jederzeit über Ihren Besuch! Ob hier im schwedischen Reftele oder bei einem unserer Händler.

Mikael und Markus
Nachfahren von Josef Davidssons Eftr.

Es war einmal…

…ein Handelsvertreter, der mit der Eisenbahn im schwedischen Ort Reftele eintraf. Beim Aussteigen aus dem Zug erblickte er einen kleingewachsenen Mann, der sich im Schatten des Bahnhofsgebäudes aufhielt. ”Du dort! Trag meine Koffer zum Hotel, dann kannst Du Dir einen Groschen verdienen”, rief der Reisende. Der kleine Mann trat in den glutheißen Sonnenschein. Ohne ein Wort schnappte er sich alle Koffer und zog los. Mit einem süffisanten Lächeln auf den Lippen folgte ihm der Vertreter.

Als beide das Hotel in Reftele erreicht hatten und der kleine Herr das Gepäck ins Zimmer hinaufgetragen hatte, erhielt er seinen spärlichen Lohn. Trotz des geringfügigen Werts, den die Münze besaß, zog er höflich seinen Hut, verbeugte sich leicht und ging seines Wegs. Der Vertreter speiste zu Mittag, nahm sich eine Ruhepause und rauchte eine Zigarre. Satt und zufrieden machte er sich auf, um mit dem Händler Davidsson Geschäfte abzuschließen.

”Ich suche den Händler Josef Davidsson”, verkündete der Vertreter großtuerisch, als er das geräumige Ladengeschäft betrat.
”Er sitzt im Büro”, antwortete ihm ein Ladenmitarbeiter und zeigte auf eine Glastür.

Der Vertreter trat an die Tür und klopfte.
”Herein!” Der selbstzufriedene Vertreter öffnete die Tür und erblickte hinter dem Schreibtisch niemand anderen als den kleinen Herrn, der ihm seine Koffer getragen hatte.

Josef Davidsson
1860-1924